GRÜNE im Dialog mit Oliver Krischer (MdB) und Klaus Müller (Stadt Bottrop) - A31/A2

Die Auswirkungen für das Stenkhoffbad, für den Kleingartenverein Eigenhof und vor allem für die Anwohner stehen im Mittelpunkt

„IHRE Ideen, Anregungen und Befürchtungen sind gefragt“

Im März 2016 lud der Landesbetrieb Straßen.NRW zu einer Bürgerinformationsveranstaltung in die Willy-Brandt-Gesamtschule ein.
Enttäuscht gingen viele Bürger und Bürgerinnen jedoch nach Hause. Selbst die parteiübergreifenden Vertreter aus Politik und Stadtverwaltung äußerten sich skeptisch zu der Qualität der Veranstaltung. „Es gab zu recht viele Fragen  – und viel zu wenige Antworten. Dazu kamen erschreckend pauschale Ablehnungen zu konkreten Ideen mit Blick auf unterschiedlicheste Lärmschutzmaßnahmen.
Flüsterasphalt? Nicht vorgesehen. Tempolimit vielleicht auf 100km/h? Nicht vorgesehen! Zusätzliche Lärmschutzwände für die Anwohner bei zusätzlichem Verkehrsaufkommen? Nicht vorgesehen! Auswirkungen während der Bauzeit auf den Kleingartenverein und die angrenzenden Wälder? Noch nicht bekannt!“, resümiert Andrea Swoboda, Fraktionsvorsitzende, die bei der Versammlung mit ihrer Kollegin im Rat, Sigrid Lange, Vertreterin für Stadtplanung, auch anwesend war.
„Mit den Aussagen des Landesbetriebes Straßen.NRW geben wir GRÜNE uns nicht zufrieden“, resümiert Andrea Swoboda, „Darum laden wir alle Anwohner und




Interessierten im kalten Eigen und gerne darüber hinaus ein, mit uns in einen Dialog zu treten.

Als Gäste sind geladen:  
Der Grüne Verkehrsexperte
Oliver Krischer (Mitglied des Bundestages)
und
von Seiten der Stadt
Klaus Müller (städtischer Beigeordneter)
Im Cottage, Herzogstr. 58 in Bottrop ab 18.00Uhr

Swoboda:“Da die Stadt Bottrop vertreten von Klaus Müller im April 2017 einen Erörterungstermin mit Straßen.NRW hat, wollen wir den Menschen vor Ort die Möglichkeit geben, ihre Fragen, Ideen aber auch Befürchtungen und Ängste Herr Müller direkt mit auf den Weg zugeben, so dass diese sowohl in der Stadt als auch in Düsseldorf Gehör finden.“

Zur Information:
Der Landesbetrieb Straßen.NRW, der ebenfalls eingeladen wurde, lehnte eine Teilnahme ab, man folge grundsätzlich keiner Einladung von Fraktionen und Parteien.
Dieses Verfahren bewerten die GRÜNEN als unüblich und nicht nachzuvollziehen.



zurück

URL:http://gruene-bottrop.de/startseite/expand/644814/nc/1/dn/1/