GRÜNE: "Frauenpower" und Sonnenblumen in der City

Gut gefüllt, bei mindestens 27 Grad Celsius, zeigte sich am Samstag, 15. August 2009, die Bottroper Innenstadt von ihrer besten Seite. Das Interesse vieler EinwohnerInnen war groß an den örtlichen GRÜNEN.

Die GRÜNE Oberbürgermeister-Kandidatin Andrea Swoboda und zahlreiche weitere GRÜNE KandidatInnen waren „vor Ort“ und diskutierten mit Interessierten angeregt über ihre Wünsche, Hoffnungen, Ängste und Probleme. Zugleich wurde die kommunalpolitische Zeitung „Zeit für GRÜN“ zur Kommunalwahl am 30. August 2009 verteilt, da sie offenkundig (noch) nicht überall den Weg in die Bottroper Haushalt gefunden hat.

Auch zukünftig wollen sich BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN engagiert für den Wunsch von immer mehr Bottroper EinwohnerInnen nach Alternativen einsetzen. Dies beinhaltet besonders das kommunale Engagement für eine nachhaltige Klimaschutz- und eine gesunde Wirtschaftspolitik, eine gerechte Bildungspolitik sowie das Eintreten für gelebte Demokratie. GRÜN ist die Farbe des Sommers! Auch zukünftig wird die Umweltpartei regelmäßig  GRÜNE Infostände in der Bottroper Innenstadt organisieren. „Wir freuen uns, Sie dort begrüßen zu dürfen“, lädt Oberbürgermeister-Kandidatin und Fraktionssprecherin Andrea Swoboda alle Interessierten herzlich zum Kommen ein.(US, August 2009)


OB Andrea Swoboda: 5 Fragen - 5 Antworten

5 Fragen von 98.7 Radio Emscher Lippe und 5 Antworten von der bündnisgrünen Oberbürgermeister-Kandidatin Andrea Swoboda

1. Das sind unsere DREI wichtigsten Ziele für Bottrop:

Förderung von Ökologie und Wirtschaft (Klima-, Solar- und „Wasserstoffstadt“, „Fahrradfreundliche Stadt“ etc. durch nachhaltige Initiativen), Jugend und Bildung, nachhaltige Finanzen

2. Wenn der Kandidat/die Kandidatin Ihrer Partei Stadtoberhaupt würde, was würde er/sie zuerst umsetzen – und wie würde er/sie es tun?

In Abstimmung mit allen relevanten Akteuren: „städtischen Kassensturz“, Neuorganisation der Zuständigkeiten und Dezernate innerhalb der Verwaltung, Abschaffung von Privilegien für MitarbeiterInnen und Mandatsträger (z. B. kostenloser Parkplatz), Einführung einer Einwohnerfragestunde zu Beginn aller städtischen Sitzungen

3. Das ist unser Wahlziel in Prozent:

6 Prozent + X

4. In drei Jahren ist die Bottroper Innenstadt …

… unter der grünen Oberbürgermeisterin Andrea Swoboda ein Treffpunkt für Jung und Alt sowie für BottroperInnen und Auswärtige - also keine Baustelle mehr, ohne dringend renovierungsbedürftiges Hansa-Zentrum, ohne erhebliche Leerstände und provisorischen ZOB.

5. Warum sollten Bottroper Jugendliche am 30. August zur Kommunalwahl gehen?

Weil nur (aktive) Mitwirkung etwas in der örtlichen Kommunalpolitik bewegt und mehr GRÜN in Bottrop nur erreichbar ist, wenn auch möglichst viele Jugendliche GRÜN wählen! (US, Juli 2009)
- Stadt-Infos zu den Kommunalwahlen in Bottrop am 30. August 2009 -
- Online-Antrag auf Erteilung eines Wahlscheins für die Kommunalwahlen am 30. August 2009 (verschlüsselte Datenübermittlung Stadt Bottrop) -
- GRÜNE: Das sind unsere wichtigsten Ziele für Bottrop -


10 gute Gründe, mehr GRÜN zu wählen

 Damit ...

  1. Wirtschaftskrise und Klimakrise gemeinsam gelöst werden,

  2. öffentliche Gelder nicht in unsinnige Abwrackprämien, sondern in ökologischen und sozialen Fortschritt und in Bildung fließen,

  3. Qualifizierungen bei den Arbeitsgemeinschaften (Argen) auch eine echte Chance auf einen regulären Arbeitsplatz folgt,

  4. gentechnikfreie Landwirtschaft und biologische erzeugte Lebensmittel die Regel werden,

  5. Mindestlöhne die Existenz sichern und eine echte Altersvorsorge ermöglicht wird,

  6. Lärm, Feinstaub, CO2-Belastung, ausufernde Vorstädte und verödende Innenstädte Vergangenheit werden,

  7. nachhaltige Verkehrskonzepte moderne Mobilität ermöglichen,

  8. Sozialtickets Bus und Bahn für alle erschwinglich machen,

  9. ALG-II-BezieherInnen nicht unter hohen Energiekosten leiden müssen und

  10. kommunale Betriebe nicht an Privatunternehmen verschleudert werden. (US, Juli 2009 - Aktualisierung August 2009)


Darum GRÜN im Bottroper Stadtgebiet ...

Die Einwohnerinnen und Einwohner in Nordrhein-Westfalen geben am 30. August 2009 ihre Stimme zur Kommunalwahl ab - auch im Bottroper Stadtgebiet. Alle sind gefragt, wenn es um die Gestaltung der politischen Landschaft in unserer Stadt Bottrop geht.

Wir GRÜNEN treten aktiv dafür ein, die EinwohnerInnen nicht nur an der Wahlurne entscheiden zu lassen. Mehr direkte Demokratie soll dafür sorgen, dass unser Stadtgebiet (noch) lebenswerter wird. Die Betroffenen sollen mitentscheiden dürfen, ob vor Ihrer Haustür eine neue Autobahn entstehen soll oder ob die „grüne Oase“ als Wohngebiet bebaut wird.

Momentan beschäftigen uns vor allem zwei Dinge: Die Klimakatastrophe und die Wirtschaftskrise. Beides hängt zusammen. Mit dem „Green New Deal“ wollen wir auch auf kommunaler Ebene die Krise als Chance begreifen und mit sozial-ökologischen Investitionen gegen die Rezession angehen. Was gibt es zu tun, was liegt im Argen? GRÜNE Lösungen führen raus aus der Krise, das gilt für alle Lebensbereiche. (US, Juli 2009)

Am 30. August 2009 ist es Zeit für Veränderung – Zeit für Grün. Überzeugen Sie sich selbst!

- WAZ-Bericht "Andrea Swoboda: Ich will OB werden, sonst könnte ich den Wahlkampf lassen" vom 13.07.2009 -
- Online-Antrag auf Erteilung eines Wahlscheins für die Kommunalwahlen am 30. August 2009 (verschlüsselte Datenübermittlung der Stadt Bottrop) -