GRÜNE Kritik: "Zu geringe Fortschritte am Bahnhof Boy"

Wenig Interesse bei der Deutschen Bahn?


Die Bottroper GRÜNEN sind unzufrieden über den geringen Fortschritt am Bahnhof Bottrop-Boy. Deshalb wurde auch Bezirksbürgermeister Gerhard Bongers (SPD) ersucht, die Deutsche Bahn im Namen der Bezirksvertretung Bottrop-Süd zur Beseitigung der bestehenden Mängel rund um den S-Bahn-Haltepunkt aufzufordern.

Ungeachtet der erfolgreichen Aktionen im Mai 2012 habe sich im Umfeld der 187 Meter langen und 76 Zentimeter hohen Bahnsteige bisher wenig verbessert. Trotz wiederholter Initiativen bei der zuständigen 3-S-Zentrale der Deutschen Bahn in Duisburg seien die diversen Krtikpunkte am Bahnhof Boy (u. a. "Vermüllung", abgängiger Bahnsteig, defekte Bahnhofsuhr und defekte dynamische Fahrgastanzeige) nicht beseitigt worden. Ein Antrag für die Aufzüge werde von den Verantwortlichen zudem weiter von einem Spitzengespräch abhängig gemacht.

GRÜNEN-Vertreter Ulrich Schnirch äußert zum Bahnhof Bottrop-Boy: "Es wurde teilweise offenbar leider versäumt, Genehmigungen frühzeitig von den zuständigen Stellen einzuholen und Anträge einzureichen. An der Horster Straße steht inzwischen zumindest die provisorische Parkplatzfläche zur Verfügung - allerdings ohne sichere Radabstellmöglichkeiten. Offen ist hingegen, wann die Park&Ride- und Bike&Ride-Anlage für Autos und Fahrräder am Boyer Bahnhof gebaut wird. Gleiches gilt für die Frage, wann Menschen mit Handicap (zum Beispiel mit einem Rollstuhl oder einem Rollator) einen barrierefreien Zugang zum Bahnhof Bottrop-Boy vorfinden werden."

Barrierefreie Marler Bahnstationen mahnen zu mehr Initiative und Antrag für Aufzüge

Das Beispiel der Bahnstationen in Marl, die in naher Zukunft alle barrierefrei erreichbar seien, mahne alle Verantwortlichen zu erheblich mehr Nachdruck und Initiativen. Vor diesem Hintergrund sei in der Bezirksvertretung Bottrop-Süd am 14. Juni 2012 auch einvernehmlich vereinbart worden, Oberbürgermeister Bernd Tischler zu bitten, sich persönlich bei der DB Station & Service AG für einen kundengerechten Bahnhof Boy einzusetzen. Neben der zügigen Schaffung eines barrierefreien Zugangs seien hier auch endlich mehr Sauberkeit und Kundenservice gefordert.

Kritik an Absage des Behindertenbeirates Bottrop "aus organisatorischen Gründen"


Die GRÜNE Ratsfraktion Bottrop beklagt das öffentliche Kompetenzwirrwarr der zuständigen Behörden im Hinblick auf einen barrierefreien Bahnhof Bottrop-Boy. In dieser Situation sei die Absage der geplanten Sitzung des Behindertenbeirates am 13. Juni 2012 "aus organisatorischen Gründen" völlig unverständlich. Nach der erfolgreichen Demonstration am 25. Mai 2012 schade die Absage durch das Sozialamt dem gemeinsamen Eintreten für Aufzüge am Bottroper Bahnhof Boy.

Zur Situation am Bahnhof Bottrop-Boy erklärt GRÜNEN-Vertreter Ulrich Schnirch: "Die Menschen mit Handicap interessiert, wann der Bahnhof Boy zum Beispiel mit einem Rollstuhl oder einem Rollator benutzt werden kann. Die in der Öffentlichkeit beklagte "Behörden-Posse" ist dagegen für viele Menschen in keiner Weise mehr nachvollziehbar. Insbesondere nach der Absage des Behindertenbeirates wäre es sicher sinnvoll, wenn das Baudezernat baldmöglichst einen aktuellen Sachstandsbericht über die geplanten Initiativen für einen barrierefreien Bahnhof Boy abgibt. Darüber hinaus müssen aber auch die übrigen Mängel am Bahnhof Boy endlich in Angriff genommen werden." Die nächste Sitzung des Behindertenbeirates findet dagegen - nach dem Willen des Bottroper Sozialamtes - voraussichtlich erst wieder am 11. September 2012 statt. (US, Juni 2012)

- Europäischer Protesttag für Gleichstellung von Menschen mit Behinderung in Bottrop-Boy -
- WAZ-Bericht "Barrierefreiheit Bahnhof Boy: Politik lässt nicht locker" vom 22. März 2012 -
- WAZ-Bericht „Bahnhof Boy: Schandfleck im Verkehrsverbund“ vom 6. Mai 2012 -
- WAZ-Bericht "Bahnhof Boy: Alles im grünen Bereich"? vom 7. Mai 2012 -
- WAZ-Bericht "Aktion: Demo für barrierefreien Bahnhof in Bottrop-Boy" vom 9. Mai 2012 -
- WAZ-Bericht "Bahnhof Boy: Die Ideallösung ist eine Aufzug" vom 25. Mai 2012 -
- WAZ-Bericht Behörden-Posse: In Boy versteht die Stadt nur Bahnhof vom 6. Juni 2012 -


GRÜNE fordern barrierefreien Bahnhof Bottrop-Boy

GRÜNE Aktion zum Europäischen Protesttag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am Bottroper Bahnhof Boy

Dr. Frithjof Schmidt (Mitglied des Deutschen Bundestages und ehemaliger Europaabgeordneter) suchte in den Europawochen 2012 das Gespräch mit allen interessierten Bottroper BürgerInnen.

Aus aktuellem Anlass kam Dr. Frithjof Schmidt am 5. Mai 2012 zum Bahnhof Bottrop-Boy, um dort die Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen und die Barrierefreiheit „vor Ort“ zu diskutieren. Die GRÜNEN fordern: „Dort muss die Deutsche Bahn zügig Barrierefreiheit schaffen: davon profitieren Menschen mit Behinderungen, Menschen mit Rollatoren, Eltern mit Kinderwagen und FahrradfahrerInnen.“ (US, Mai 2012 - Aktualisierung Juni 2012, Foto: © Dr. Frithjof Schmidt/Seidel)

- Nähere Informationen zur Situation am Bottroper Bahnhof Boy an der Horster Straße -
- GRÜNE Kritik an Absage des Behindertenbeirates Bottrop "aus organisatorischen Gründen" -
- WAZ-Bericht „Bahnhof Boy: Schandfleck im Verkehrsverbund“ vom 6. Mai 2012 -
- WAZ-Bericht Behörden-Posse: In Boy versteht die Stadt nur Bahnhof vom 6. Juni 2012 -
- "Deutsche Bahn: Weg zur Barrierefreiheit" (2. Programm bis 2015, Mitteilung 27.04.2012) -
- Schreiben an die Deutsche Bahn "Barrierefreier Zugang zum Bahnhof Bottrop-Boy" vom 5. Mail 2012 -